Johan­nes Guten­berg-Uni­ver­si­tät Mainz

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Mainz, Schwer­punkt Endo­kri­no­lo­gie und Stoffwechselerkrankungen
Arbeits­gruppe „Auto­im­mune Endo­kri­no­lo­gie“ (Prof. Dr. George Kahaly)

jgu-mainz

Zusam­men wol­len wir die The­ra­pie von Auto­im­mun­erkran­kun­gen ver­bes­sern: die For­scher­teams um den renom­mier­ten Endo­kri­no­lo­gen Pro­fes­sor George J. Kahaly von der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Mainz und von ISAR Bioscience. Unser Haupt­au­gen­merk rich­tet sich auf die weit ver­brei­tete Erkran­kung Mor­bus Base­dow. Bei ihr bil­det das Immun­sys­tem Anti­kör­per gegen die eigene Schild­drüse, was diese zu über­mä­ßi­ger Hor­mon­pro­duk­tion und zum Wachs­tum anregt. Auch außer­halb der Schild­drüse kann es zu Sym­pto­men kom­men, etwa zur hor­mon­be­ding­ten Augen­höh­len­er­kran­kung (endo­krine Orbi­topa­thie). Längst nicht in allen Fäl­len lässt sich die Schild­drü­sen­über­funk­tion medi­ka­men­tös ein­däm­men: Oft muss das erkrankte Gewebe per Radio­jodthe­ra­pie zer­stört oder ope­ra­tiv ent­fernt wer­den. Der Bedarf an inno­va­ti­ven, wirk­sa­men und zugleich scho­nen­den Behand­lungs­for­men ist groß.

Ent­spre­chende Ansätze haben beide For­scher­teams bereits erar­bei­tet. Im Rah­men ihrer Koope­ra­tion kon­zen­trie­ren sie sich nun auf bestimmte Immun­zel­len, die T- und B-Lym­pho­zy­ten. Deren Eig­nung als Ansatz­punkte für inno­va­tive The­ra­pien erfor­schen sie anhand von Säu­ge­tier-Krank­heits­mo­del­len. Zugute kom­men ihnen dabei neu­ar­tige Bio-Assays zum Nach­weis von Mor­bus Base­dow und die umfang­rei­che Erfah­rung mit kli­ni­schen Stu­dien in die­sem Feld, die das Team um die Endo­kri­no­lo­gen von der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Mainz, Pro­fes­sor George Kahaly und Dr. Tanja Diana, in die Koope­ra­tion mit ISAR Bioscience einbringen.

Pro­fes­sor George Kahaly M.D., Ph.D., ist Ober­arzt am Schwer­punkt Endo­kri­no­lo­gie und Stoff­wechsel­erkrankungen in der I. Medi­zi­ni­schen Kli­nik und Poli­kli­nik der Uni­ver­si­tät Mainz. Er lei­tet das Pro­gramm für endo­krine und Schild­drü­sen-Auto­im­mu­ni­tät in der Endo­kri­no­lo­gi­schen Ambu­lanz, ist Vor­sit­zen­der des ORPHAN-Exper­ten­zen­trums für Base­dow­sche Orbi­topa­thie und Auto­im­mun­po­ly­en­do­kri­no­pa­thie und lei­tet das For­schungs­la­bor für Schild­drü­sen­er­kran­kun­gen. George Kahaly hat rund 290 Ori­gi­nal­ar­ti­kel und Über­sichts­ar­bei­ten ver­fasst. Für seine For­schung erhielt er zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen, dar­un­ter den Ame­ri­can Asso­cia­tion of Cli­ni­cal Endocri­no­lo­gists / Ame­ri­can Col­lege of Endocri­no­logy (AACE/ACE) Endocri­no­logy Award und die Medaille der Bri­tish Thy­roid Asso­cia­tion (George Mur­ray Award). Kahaly ist Mit­her­aus­ge­ber bedeu­ten­der Fach­zeit­schrif­ten und Ko-Orga­ni­sa­tor inter­na­tio­na­ler Kon­gresse. Er wirkt als Vor­stands­mit­glied der Euro­pean Group of Gra­ves‘ Orbi­topa­thy (EUGOGO) und ist seit vie­len Jah­ren in ver­schie­de­nen Komi­tees der Ame­ri­can Thy­roid Asso­cia­tion aktiv.