Humane iPS-Zel­len

By

Humane iPS-Zel­len

Auf der Basis lang­jäh­ri­ger Erfah­rung ent­wi­ckeln wir effi­zi­ente und robuste Pro­to­kolle für die Dif­fe­ren­zie­rung von huma­nen indu­zier­ten plu­ri­po­ten­ten Stamm­zel­len (hiP­SCs) in unter­schied­li­che Zell­ty­pen. Wir nut­zen modernste Tech­no­lo­gien, um die Zel­len in den wich­tigs­ten Pha­sen ihrer Dif­fe­ren­zie­rung zu cha­rak­te­ri­sie­ren. Im Fokus ste­hen die Erstel­lung sys­te­ma­ti­scher und struk­tu­rier­ter Qua­li­täts­kon­trol­len, opti­mierte Abläufe für die Zell­pro­duk­tion in gro­ßem Maß­stab sowie eine kon­ti­nu­ier­li­che Ver­bes­se­rung der Dif­fe­ren­zie­rungs­pro­to­kolle, um den gewünsch­ten Zell­typ repro­du­zier­bar und in gro­ßer Rein­heit zu erhal­ten. Der­zeit umfasst unser Ange­bot hiPSC-abge­lei­tete Zel­len der drei Keim­schich­ten Ekto­derm, Mes­o­derm und Endo­derm, zum Bei­spiel häma­to­poe­ti­sche Vor­läu­fer­zel­len, kar­diale Vor­läu­fer­zel­len, neurale Vor­läu­fer­zel­len, Mikro­glia, Makro­pha­gen, kor­ti­kale Neu­rone, Astro­zy­ten und Kar­dio­myo­zy­ten. Auch 2D-Alz­hei­mer-Krank­heits­mo­delle sind verfügbar.

Sie benö­ti­gen Orga­noid-basierte Krank­heits­mo­delle für Zell­the­ra­pie und Wirk­stoff­for­schung? Nach (gemein­sa­mer) Spe­zi­fi­ka­tion des Zell­typs oder des Krank­heits­mo­dells kön­nen wir das Pro­jekt für Sie rea­li­sie­ren. Die­sen Ser­vice bie­ten wir auch in Ver­bin­dung mit Genom-Edi­tie­rung an. In Zusam­men­ar­beit mit unse­ren Spe­zia­lis­ten bestim­men Sie Pro­to­kolle und Ver­fah­ren für die Her­stel­lung und die voll­stän­dige Cha­rak­te­ri­sie­rung und Vali­die­rung der gewünsch­ten Zelltypen.

Sie haben Inter­esse an unse­ren Services?